ETHNO-PERCUSSION

 

Ethno-Percussion

Studien-

abschnitt

Stufe

Semester –

anzahl

Fächer

 

Wst

Sem.

SSt.

 

Vorstudium

Unterstufe

4

Hauptfach:Ethno-Percussion

1

4

4

 

 

 

Allgemeine Musiklehre

1

2

2

 

 

 

Chorsingen

1

2

2

Übertrittsprüfung

Mittelstudium

Mittelstufe

6

Hauptfach:Ethno-Percussion

1

6

6

 

 

 

Gehörbildung I

1

2

2

 

 

 

Chorsingen

1

2

2

 

 

 

Pflichtfach KLAVIER

1

2

2

Übertrittsprüfung

Hauptstudium

Oberstufe

8

Hauptfach:Ethno-Percussion

1

8

8

 

 

 

Gehörbildung II + III

1

4

4

 

 

 

Satzlehre I - II

1

4

4

 

 

 

Einführung in die Moderne

1

2

2

 

 

 

Instrumentenkunde I + II

2

2

4

 

 

 

Formenlehre und Strukturanalyse

1

2

2

 

 

 

Musikgeschichte I - IV

1

4

4

 

 

 

Akustik

1

2

2

 

 

 

Chor I - III

2

6

12

 

 

 

Korrepetition im eigenen Hauptfach

1

2

2

      Musikpädagogik I - III
 
1
 
6
 
6
 
      Elementare Musikpädagogik
 
1
 
2
 
2
 

 

 

 

Pflichtfach KLAVIER

1

8

8

 

 

 

Kammermusik I - II

1

4

4

 

 

 

Orchester I und II

3

4

12

 

 

 

Kulturkunde für Nichtmaturanten

1

2

2

 

 

 

Lehrpraxis I – III Methodik, Didaktik

1

6

6

      Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens
 
1
 
2
 
2
 

 

 

 

3 Veranstaltungsbesuche je Jahrg.

 

 

 

 

 

 

2 öffentliche Auftritte je Jahrgang

 

 

 

Übertrittsprüfung

Diplomstudium

Ausbildungsstufe

4

Hauptfach:Ethno-Percussion

1

4

4

 

 

 

Kammermusik III

1

2

2

 

 

 

Orchester III

3

2

6

 

 

 

3 Veranstaltungsbesuche je Jahrg

 

 

 

 

 

 

2 öffentliche  Auftritte je Jahrgang

 

 

 

Zertifizierte Abschlußprüfung

 

Aufnahmeprüfungsanforderungen

Rhythmische Notenkenntnisse.

Nachklatschen – Nachspielen von  vorgespielten  Rhythmen / Clave Basis.

Rhythmen von einem der erwähnten Percussioninstrumente.

Standardrhythmen am  Drumset bzw. Snare-Etüde,  Marimbaphon.

Abgeschlossene Allgemeine  Musiklehre  und Gehörbildung  I.

Zertifiziertes Studium

1. und 2. Semester

Basic Sounds – open, bass, slap und Grundtechnik auf Congas, Djembe, Bongos, Cajon,

Timbales, Darabuka und Small percussion.

Standard  Rhythmen  wie  Cha  Cha,  Bolero,  Mambo,  Son,  Bossa Nova, Samba und afrika-

nische  Begleitrhythmen  mit  einfachen  bis  mittelschweren  Signalen  und  Intros. (Tumbao,

Martillio usw.) Einbindung der Instrumente Surdo und Dundunba, plus Body and Voice -

percussion und rhythmisches Training.

Snare Drum (Sticking+Reading-Exercises-Keune-Hochrainer-Wilcoxn-außereuropäi -

sche Timelines). Drumset Standard-Basisrhythmen plus Fills Binär.

Leichte Improvisationen auf  allen Instrumenten.

Leichte bis mittelschwere  Arrangements in der  Afro-Latin-Orient Musik.

Leichte bis mittelschwere Begleitungen von Jazz und Pop-Rock Arrangements auf Per -

cussioninstrumenten. Spiel mit Playbacks und Cds.

3. und 4. Semester

Zusatz von  Fingerspieltechnik der  Darabuka und der Rahmentrommeln.

Zusätzlicher Einbau von weiteren Small percussion und Instrumenten wie z. B. der Udu

usw. Erweiterte Rhythmen, Rhythmik und Phrasierungen im afrikanischen, brasiliani -

schen,  kubanischen,  orientalischen  Stil  u.  a.  Kubanisch  –  Dominikanisch:  Tumbao, Rum-

ba, Bembe 12/8, Makuta, Merenque, Bombo, Improvisation usw. Brasilianisch: Samba,

Bossa  Nova,  Improvisation  usw.  Afrikanisch:  Kucku,  Sunu,  Yebu,  Improvisation.  Orienta -

lisch:  Saidi,  Maqsum,  Ayub usw. Signale und mittelschwere bis schwere Intros mit afrika-

nischen,  karibischen,  orientalischen  Rhythmen.  Erweiterte  Improvisation  über  alle  ange -

botenen Percussioninstrumente. Auf der Snare Drum und am Drumset außereuropäi -

sche  Timelines,  Second  line,  Improvisationen  über  Timelines  sowie  binärer  und  ternärer

Grundrhythmen. Mittelschwere bis schwere Arrangements mit Signalen und Intros in der

Afro-Latin-Orient Musik. Spiel mit Playback und Cds.

5. und 6. Semester

Zusatz von  Fingerspieltechnik der  Darabuka und der Rahmentrommeln.

Zusätzlicher Einbau von weiteren Small percussion und Instrumenten wie z. B. der Udu

usw. Erweiterte Rhythmen, Rhythmik und Phrasierungen im afrikanischen, brasiliani -

schen,  kubanischen,  orientalischen  Stil  u.  a.  Kuabanisch  –  Dominikanisch:  Tumbao, Rum-

ba, Bembe 12/8, Makuta, Merenque, Bombo, Improvisation usw. Brasilianisch: Samba,

Bossa  Nova,  Improvisation  usw.  Afrikanisch:  Kucku,  Sunu,  Yebu,  Improvisation.  Orienta -

lisch:  Saidi,  Maqsum,  Ayub usw. Signale und mittelschwere bis schwere Intros mit afrika-

nischen,  karibischen,  orientalischen  Rhythmen.  Erweiterte  Improvisation  über  alle  ange -

botenen Percussioninstrumente. Auf der Snare Drum und am Drumset außereuropäi -

sche  Ti melines,  Second line,  Improvisationen  über  Timelines  sowie  binärer  und  ternärer

Grundrhythmen. Mittelschwere bis schwere Arrangements mit Signalen und Intros in der

Afro-Latin-Orient Musik. Spiel mit Playback und Cds.

7. und 8. Semester - Übertrittsprüfung

Chartreading in der Big Band. Erweiterung der Sounds auf allen Percussioninstrumen -

ten, künstlerische Fähigkeiten auf allen erlernten Percussioninstrumenten sowie dem

Drumset oder dem klassischen Schlagwerk. Improvisationen frei und über allen Formen

und erlernten Stilistiken.

9. und 10. Semester

Ein  eigenes  Arrangement  im  Bereich  Ethno-Percussion  mit  mindestens  3  verschiedenen

Stilen  und  traditionellen  und  eigenen  Signalen  und  Breaks.  Eine  Transkription  eines  afri -

kanischen  und  karibischen  oder  orientalischen  Solos  mit  Begleitung.  Ungerade  Taktarten

5/8-  bis  15/8-Tak te  im  afrikanisch-orientalischen  Stil  auf  verschiedenen  Percussioninstru -

menten im Bereich Hand – Stick & Fingerspiel.

Flamenco Rhythmen wie z. B. Buleria,  Rumba  Flamenco  und ein Arrangement!

Einbau von gesanglich traditionellen Texten im Ethno-Percussion Bereich (afrikanisch,

orientalisch oder karibisch)!

Spielen mit 3 Congas, Songo,  Mozambique,  Rumba  und  Soli  erweiterte  künstlerische  Im -

provisation.  Transkriptionen,  eigene  Solis – frei und nach Form, Live Performances, Un-

gerade Taktarten und Soli.

Transkriptionen,  eigene  Solis – frei und nach Form, Live Performances, Ungerade Takt-

arten und Soli. Spielen mit Band und Percussionset!

11. und 12. Semester

Aufbau  eines eigenen Percussionset im Jazz und Popularbereich!

Unabhängigkeit  im  Bereich  –  „Left Foot Cla ve“ usw. auf einem multiple Percussionset im

Bereich  Ethno-Percussion.  Aufbau  von  Standard  und  individuellen  Percussionsets. Ent-

wicklung der eigenen Stilistik. Spiel mit Playback und Cds. Spielen mit 3–4 Congas.

Improvisationen  mit  Congas,  Bongos,  Timbales,  Djembe, Duff, Bendir,  Darabuka in Poly-

metrischen  und Polyrhythmischen  Zusammenhängen.

Erarbeitung  einer Percussion-Soloper for mance.

Vorbereitung  auf  das Abschlussprogramm.

Diplomprüfung

A) Präsentation  eines  Stückes  im  afrikanischen,  karibischen  und  orientalischen  Stil  mit

Percussionensemble plus Solo als Medley.

B) 1 Small percussion Performance  als Solo  (Instrumente  nach Wahl).

C) 1 Conga Solo (3–4 Congas mit allen Techniken).

D) 1 Djembe, Timbales, Cajon, Darabuka,  Rahmentrommel  Solostück.

E) 1 Transkription – Solo und 1 eigenes Solo mit Arrangement.

F) 15 Stücke nach Wahl mit Band bzw. Ensemble.

Die zertifizierte Abschlußprüfung ist in zwei Teilen, nämlich in einer kommissionellen internen und einer kommissionellen öffentlichen Prüfung abzulegen.